AdventureNet
Auf Odysseus' Spuren | Plinius am 16.12.2006 07:37:02
Infos
Datum:20.05.2006
Ort:Stromboli
Land:Italien
Satellitenbild
Gleich dem antiken Helden wollen wir die Westküste Italiens und die Griechischen Inseln bereisen, aber nicht mit dem Schiff, sondern mit dem Flugzeug, einer einmotorigen Robin 200. Ein kleine Gruppe aus 7 verwegenen Piloten in 3 Flugzeugen startet bei schlechtem Aprilwetter in Schönhagen bei Berlin Richtung Süden.

1. Tag Etappenziel des Tages ist Lucca in der Toscana. Da das Wetter in den Alpen nicht sehr stabil ist, entscheiden wir uns, die Alpen an der einfachsten Stelle, am Brenner zu überqueren. Wir überfliegen die Alpen im Formationsflug und landen bei tiefstehender Sonne in Lucca.

2. Tag Wir folgen der Küstenlinie bis Neapel. Die Streckenführung um Rom ist kompliziert und von der Stadt ist wenig zu sehen. Wir überfliegen das Castel Gandolfo, den Sommersitz des Papstes und passieren das Cap Circeo, die Gestade der sagenhaften Zauberin Circe, die Odysseus und seine Männer in Schweine verwandelte. Wir folgen weiter der Küste, vorbei an Neapels Festungen, dem Hafen, und dem Vesuv.

Neapel
Neapel

Der Gesang der mythischen Sirenen im Golf von Salerno bleibt uns dank unserer aktiv schalldämpfenden Kopfhörer erspart und wir können unbeschadet in Salerno landen.

3. Tag Heute wollen wir den feuerspeienden Vulkan Stromboli umrunden, die Strasse von Messina passieren, um in Reggio Calabria zwischenzulanden. Etappenziel des Tages ist die griechische Insel Korfu, in der Odysee als Insel der gastfreundlichen Phaiaken beschrieben.

Nachdem wir die Küstenlinie verlassen haben, verschmelzen Meer und Himmel. Nach einer halben Stunde schwieriger Orientierung ohne scharfen Horizont taucht endlich der Stromboli,

Vulkan Stromboli
Vulkan Stromboli
ein äusserst aktiver Vulkan, der in regelmässigen Abständen unter ohrenbetäubendem Getöse Lava und Asche speit, aus dem Dunst auf.

Kurz vor der Landung in Reggio Calabria müssen wir in der Strasse von Messina das Gefahrengebiet LI-D34 durchfliegen. Der Tower teilt uns mit, dass es in der Meerenge, die von den antiken Seefahrern als Skylla und Charybdis beschrieben wird, zuweilen zu spontanen elektrischen Entladungen kommt. Wir haben Glück - das Gefahrengebiet ist heute nicht aktiv, sodass wir nur mit heftigen, böigen Seitenwind bei der Landung in Reggio zu kämpfen haben.

Nach dem Auftanken starten wir Richtung Korfu. Schauer und Waldbrände verschlechtern die Sicht. Wir legen unsere Schwimmwesten an, überqueren das Ionische Meer und landen mit Sonnenuntergang in Korfu. Die gastfreundlichen Phäiaken zeigen sich uns in Form eines freundlichen Handlingagents, der uns mit den Gepflogenheiten der VFR Fliegerei in Griechenland vertraut macht.

4. Tag Nach einer erholsamen Nacht in Korfu, mit anschliessendem morgendlichen Bad im Meer, führt unsere Reise vorbei an Ithaka, der Heimat des Odysseus. Wir überfliegen den Ort Delphi, auf der Suche nach dem berühmten Orakel.

Strasse von Korinth
Strasse von Korinth
Wir passieren die Strasse von Korinth, den Kanal, der das Ionische Meer mit der Agäis verbindet.

Vorbei an Athen geht es auf den für VFR vorgesehenen Routen nach Mykonos. Die Insel mit dem Beinamen "die Windige", begrüsst uns bei der Landung mit starkem, böigen Wind mit bis zu 32kt. Nach der Landung müssen wir Steine suchen, um unsere Flugzeuge fest zu vertäuen.

5. Tag Nach den ersten, doch recht anstrengenden, vier Tagen, verspricht der fünfte Tag Entspannung. Unser heutiges Ziel, die Insel Santorin, ist nur 40 Flugminuten entfernt und wir haben Muße die Ruinen von Daelos zu überfliegen und die Inseln Paros und Naxos zu umrunden.

Insel Santorin
Insel Santorin
Wenig später erscheint die grandiose Kulisse von Santorin am Horizont. Eine gewaltige Eruption hat der Insel vor ungefähr 4000 Jahren ihre heute Form gegeben.

6. Tag Wir fliegen weiter nach Samos, einer eher türkisch als griechisch anmutenden Insel nahe dem türkischen Festland.

7. Tag Nach einem entspannten Abend in Samos wird es Zeit, an den Rückweg zu denken. Gewitter versperren den Weg über das griechischen Festland. Wir müssen unseren Plan, die nördlichen Agäis Inseln, Thessaloniki und den Olymp zu überfliegen, aufgeben und entscheiden uns für den Weg ohne Berge, wieder durch die Strasse von Korinth. Aber auch hier haben sich Frühlingsgewitter aufgebaut und wir sitzen zwei Tage auf dem Militärflugplatz Megara bei Athen fest. Eine gute Gelegenheit Griechenlands Hauptstadt zu besuchen und die Akropolis zu besichtigen.

9. Tag Bei noch immer schlechter Sicht und tief hängenden Wolken starten wir Richtung Heimat. Vor der der italienischen Küste erwartet uns eine ausgedehnte Gewitterfront. Diese auf der Meerseite zu umfliegen, wagen wir wegen der Nähe zum albanischen Luftraum nicht. Also nutzen wir ein Loch zwischen zwei Gewitterzellen um nach Westen durchzustoßen. Immer weiter müssen wir nach Südwesten ausweichen, können dann aber endlich die Bergkette der Appeninen zur italienischen Westküste queren. Hier ist bestes Wetter.

Ruinen von Paestum
Ruinen von Paestum
Kurz vor der Landung in Salerno gelingt noch ein Foto der berühmten Ruinen von Paestum.

Auftanken in Salerno und weiter geht es nach Rom. Was für ein langer Tag! Mit Sonnenuntergang landen wir in Roma Urbe.

Letzter Tag Per Taxi besichtigen wir am Morgen Rom, das Kolosseum und den Petersplatz. Das muss genügen. Es ist der letzte Tag und noch ein weiter Weg bis nach Hause. Gegen 10 Uhr starten wir bei strahlendem Sonnenschein in Roma Urbe, überqueren die Alpen und landen 8 Stunden später wohlbehalten wieder in Schönhagen.

nicht schlecht diese seite | Gast (87.178.214.116) am 16.01.2008 15:28:24
maa45 | Gast (218.16.118.173) am 7.03.2008 17:56:29
I am really excited. I found lots of intresting things here. It very impressive. :-)
Cheap viagra | Gast (82.141.135.173) am 30.09.2009 08:49:37
Very nice site!
geil | Gast (84.142.61.43) am 16.02.2010 11:23:30
wie gez der seite diggeh | Gast (84.142.61.43) am 16.02.2010 11:23:59
CdsNMPeZYUfHQtkelbU | Gast (94.23.1.28) am 18.08.2012 16:43:28
Great isngiht! That's the answer we've been looking for.
vR6ixCHgxAtD | Gast (188.143.232.32) am 9.05.2016 15:49:24
That's 2 clever by half and 2x2 clever 4 me. Thksna!
Ihr Kommentar: